Der Wahlkampf um die Ständerats- und Nationalratssitze hat begonnen. Neben der FDP und der SVP, die ihre Ambitionen bereits bekannt gegeben haben, hat nun auch die ÖBS ihre zwei KandidatInnen vorgestellt. Die Grünen steigen mit Iren Eichenberger und Stefan Bruderer in den Nationalratswahlkampf ein.

Die FDP hat ihre Ambitionen für den Nationalrat mit Martin Kessler und Florian Hotz angemeldet. Zudem wollen die Wirtschaftsliberalen mit Regierungsrat Reto Dubach den Sitz im Ständerat zurückerobern, der bei den letzten Wahlen an Thomas Minder verlorenging. Minder selbst will seinen Sitz allerdings verteidigen.

Für die SVP des Kantons Schaffhausen soll es der bisherige Nationalrat Thomas Hurter richten, den zweiten Sitz im Nationalrat wollen die Rechtskonservativen mit dem Dörflinger Gemeindepräsidenten Pentti Aellig erobern. Ebenfalls seinen Sitz verteidigen soll Ständerat Hannes Germann.

Noch keine definitiven Kandidaturen angekündigt haben die SP und die AL. Die SP schlägt intern Kurt Zubler und die bisherige Nationalrätin Martina Munz zur Wahl vor, allerdings hat die Parteiversammlung die Kandidaturen noch nicht abgesegnet. Auch von der AL kann noch eine Kandidatur erwartet werden.

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden von uns überprüft, bevor sie angezeigt werden. Kommentare mit unbegründeten Beleidigungen, rassistischen Äusserungen sowie Spam und Werbung werden von uns nicht freigeschaltet.

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neuer bauernschlauer Lappi

Der Lappi-Saat ist ausgebracht. Die neue Ausgabe ist in den Kiosken an der Vorstadt, am Löwengässchen und an der Schifflände sowie im Bücherschoch, im Bücherfass, im Lieblings und im Neustadt-Lade erhältlich. Du kannst das Magazin aber auch gleich hier Abonnieren.

Anzeige
Anzeige